logologo

        Forum Achtsamkeit    MBSR      TAA Kontakt    Impressum

Das sind die erhebendsten Augenblicke in meinem Leben, wenn ich nichts tue.

Ruth C. Cohn

Herzlich Willkommen beim Forum Achtsamkeit, auf den Informationsseiten zur achtsamkeitsbasierten Themenzentrierten Interaktion (aTZI).

Die Themenzentrierte Interaktion (TZI) nach Ruth C. Cohn ist ein pädagogisches Gruppenverfahren, das in den letzten fünfzig Jahren ungeahnt Verbreitung gefunden hat. Als eines der meistangewandten Verfahren der humanistischen Psychologie und Pädagogik hat sie Eingang gefunden in Unternehmen und Verwaltungen, Organisationsberatung, Schule und Hochschule, Supervision, Selbsthilfearbeit und in politischen Aktionsgruppen.

Das zentrale Anliegen der TZI ist Lebendiges-Miteinander-Lernen. Darunter ist ganzheitliches Lernen zu verstehen mit dem Ziel, sich selbst und andere so zu leiten, dass die wachstumsförderlichen und heilenden Kräfte im Menschen angeregt und gefördert werden. So geht es um Kooperationsbereitschaft anstelle von destruktiver Rivalität, Realitätssinn anstelle von persönlich oder gesellschaftlich bedingten Illusionen, Verantwortlichkeit anstelle von vorschnellem Anpassungsverhalten.

TZI ist eine Hoffnung für viele, die an einer Veränderung unseres gesellschaftlichen und politischen Lebens interessiert sind: die Hoffnung, dass durch TZI die so häufig geübte Praxis des Gewinner- und Verliererspiels überwunden werden könnte zugunsten eines menschlichen Miteinanders, das gekennzeichnet ist durch die dynamische Balance von Individuum (Ich), Gruppe (Wir), Sachanliegen (Es) und Umfeld im engsten und weitesten Sinn (Globe).

Mittlerweile spreche ich von achtsamkeitsbasierter Themenzentrierter Interaktion (aTZI), denn ich habe in den letzten zwanzig Jahren die Erfahrung gemacht, dass das Reden eine ganze andere Qualität bekommt, wenn es aus dem Schweigen heraus geboren wird. Schon Ruth Cohn hat auf die Bedeutung hingewiesen, die das Schweigen für das Reden hat. Allerdings ist bei ihr das Schweigen einemethodische Interventionsmöglichkeit, auf die bei Bedarf zurückgegriffen wird. Für mich ist das gemeinsame Schweigen fester Bestandteil meiner pädagogischen Gruppenarbeit. Durch das gemeinsame Schweigen entsteht ein Raum, in dem wir zunächst die Aufmerksamkeit von außen nach innen richten. Wir kommen mit uns selbst in Kontakt – wir können uns darüber bewusst werden, was wir gerade denken, wie wir innerlich gestimmt sind, wie sich unser Körper anfühlt und wie wir gerade atmen. Diese Form der Selbstbegegnung ist die Voraussetzung dafür, um mehr Bewusstheit in die zwischenmenschliche Kommunikation zu bringen. Je selbstverständlicher wir mit uns selbst in Kontakt sind, desto achtsamer können wir auch mit anderen in Kontakt treten – sowohl in Zweierbegegnungen als auch in Gruppen.

Alle Informationen zum Thema achtsamkeitsbasierte Themenzentrierte Interaktion finden Sie auf den entsprechenden Unterseiten. Wenn Sie Fragen haben oder mit mir in Kontakt treten wollen: Rufen Sie mich einfach an! Sie erreichen mich unter 0641 / 493605 oder schreiben mir eine E-Mail an: info@forumachtsamkeit.de

TZI-Buch:

mbsr-Buch

TZI – Die Kunst, sich selbst und eine Gruppe zu leiten.
Einführung in die Themenzentrierte Interaktion.
 Informationen